Welcher Whisky und wieso?

Es war die Nacht vom 18.01. auf den 19.01! Eine der schillerndsten Personen im Käfigkampf gab sein beeindruckendes Comeback.
The „Notorious“ Conor Mcgregor steigt wieder in das Octagon (8eckiger Ring). In der Nacht habe ich mich dazu entschieden, den Whisky Proper No. Twelve, benannt nach einem Bezirk in Dublin, für den Mcgregor wirbt, zu kaufen und zu testen.
Die Frage die sich mir stellte war, ob der Whisky genauso berüchtigt ist, wie es der Kämpfer scheint.

Wie sieht er aus und was sagt die Nase?

Beim Blick ins Glas ist eine schöne Gold-Gelbe Farbe zu sehen.
Das Aroma, bei 40 vol. %, nicht übermäßig kräftig, lässt Vanille, eine süße Honignote, einen Hauch von Mandeln und frisch angezündetes Lagerfeuerholz, in die Nase aufsteigen.

Auf welche Aromen trifft man hier und wie bleibt er in Erinnerung?

Geschmacklich sind frische Früchte und ein wenig Honig erkennbar. Abgerundet wird das ganze von weißem Pfeffer.
Im Nachklang, der jetzt nicht lange anhält, ist Eichenholz erkennbar.

Schlussplädoyer!

Ein Whisky, der jung wirkt, laut Angabe immerhin mind. 3 Jahre in Bourbon-Fässern gelagert, ich schätze 5, aber leider nicht so schlagfertig wie sein Namensgeber ist.

Doch für mich heißt es nun weiter ziehen in der fabelhaften Welt der Whisky´s.

Bis zum nächsten mal, Slainte!

Euer freaky whisky guy