Was kommt heute ins Glas?

Vom Glenlivet Nadurra werden regelmäßig neue Batches abgefüllt. Beim Batch PW1016 erhielt der eigentlich sehr fruchtige Glenlivet ein Finish im Heavily Peated Whisky Cask. Von welcher Destillerie dieses wiederum stammt, ist nicht bekannt. Eine Altersangabe fehlt ebenso, dafür wurde der Tropfen mit fassstarken 62% abgefüllt. Preislich liegt dieses Batch bei knappen EUR 60,-.

Wie nimmt die Nase den Whisky wahr?

Die Nase startet zunächst einmal mit einem ausgeprägten Apfelaroma, das aber auch sehr schön von weiteren Fruchtnoten begleitet wird. Dabei kommen besonders Ananas und Zitrusfrüchte zur Geltung. Das torfige Fass hinterlässt ebenfalls Spuren, die aber eher im Hintergrund zu finden sind. Ganz leicht ist auch eine cremige Note erkennbar, bei der ich an Kokosmilch denke.

Welche Aromen kann man schmecken?

Am Gaumen bleibt der Whisky extrem fruchtig, der Obstkorb wird aber nun noch süßer. Sehr süße Äpfel sind genauso vorhanden wie frische Birnen und sehr reife, frisch ausgepresste Orangen. Hinzu kommen sehr süßes Fudge und Vanille. Das leichte Torfaroma vom Fass bringt eine herbe Würze mit ins Spiel, die aber nicht zu stark zur Geltung kommen.

Was bleibt vom Whisky?

Der Abgang ist recht lang und die Mischung aus Torf und Würze ist nun etwas präsenter. Trotzdem ist im Abgang die süße Orange das bestimmende Element.

Welches Fazit kann man ziehen?

Mir gefällt die Kombination aus dem sehr fruchtigen Whisky mit einem torfigen Fass sehr gut. Der prall gefüllte Fruchtkorb des Whiskys erhält durch die herb-torfigen Noten aus dem Fass noch eine besondere Note, die dem Whisky deutlich mehr Komplexität verleiht. Ich muss gestehen, dass ich den Nadurra in einem Ausverkauf für unter EUR 30,- geschossen habe. Für diesen Preis ist der Whisky wirklich grandios. Bei dem aktuellen Preis von knappen EUR 60,- sollte man nach Möglichkeit vor dem Kauf probieren, denn das torfige Fass sorgt dafür, dass man keinen typischen Glenlivet bekommt. Und das meine ich dabei gar nicht negativ.