Vor Kurzem habe ich ganz spontan die 1. Bodensee Destille, die Firma Steinhauser kurz besucht. Üblicherweise eine Obstbrennerei, die auch seit vielen Jahren Whisky macht.
Direkt an der Straße sofort ersichtlich findet sich das gläserne Warehouse, wirklich sehr ansprechend und schick. Wie man an der Bestuhlung und den Tischen erkennen konnte werden hier Tastings im passenden Ambiente abgehalten.
Im Shop, naja sagen wir eher, im Getränkemarkt, gibt es alles was in irgendeiner Weise flüssig dem Körper zugeführt werden kann:
Natürlich allerlei Brände und Weine.
Eine kleine, versteckte Ecke beherbergt den Bereich Whisky aus aller Welt:
Eine kleine aber feine Auswahl an allerlei Köstlichkeiten zu fairen Shop-Preisen.
Bei meinem späteren Aufenthalt in einer nahen Gastronomie hatte ich dann noch die Möglichkeit den BRIGANTIA von Steinhauser zu probieren.
Mit einem Alkoholgehalt von 43,0 % vol. ist der Brigantia® der erste Single Malt Whisky vom Bodensee! Nach sorgfältiger Destillation auf der Brennereianlage von 1890 reifte dieser Whisky für mehr als 3 Jahre.
Der Name Brigantia® wurde in Anlehnung an den römischen Gelehrten Plinius den Älteren gewählt, welcher ca. 70 n. Chr. den oberen Teil des Bodensees (heutiger Obersee) in seinen Aufzeichnungen als Lacus Brigantius erwähnte.

Der Name Brigantia® wurde in Anlehnung an den römischen Gelehrten Plinius den Älteren gewählt, welcher ca. 70 n. Chr. den oberen Teil des Bodensees (heutiger Obersee) in seinen Aufzeichnungen als Lacus Brigantius erwähnte.

Verkostungsnotiz:

Nase

Toffee, reife Birnen, Trockenfrüchte insbesondere Aprikose und getrocknete Erdbeeren sowie zartes Sandelholz.

Geschmack 

leicht würzige Fruchtsüße, Bananenchips, Röstaromen, Schokolade

Finish

Röstnoten und Fruchtaromen

Fazit

Mit dem Brigantia® werde ich nicht warm.
Er ist mir zu einfach und für meine Verhältnisse zu wässrig und viel zu schnell vergessen.
Eben noch sehr weich und warm im Mund, freut man sich nach dem Schlucken auf ein Feuerwerk der Aromen und was passiert? –
Nichts!
Er fühlt sich an und schmeckt, als hätte ich 2cl Wasser sofort hinterher getrunken.
Der Grund-Whisky ist sicherlich sehr gut, das schmeckt man. Aber dieser hätte ein paar Jährchen und Volumenprozente mehr gut vertragen können.

Ich werde per Gelegenheit mal versuchen Vor-Ort an etwas in Fassstärke oder an eine andere Abfüllung zu kommen. Denn Whisky machen können die bei Steinhauser.