Hinter dem Namen Oliva findet man Puros aus Nicaragua, deren Qualität weltweit prämiert wurde und geschätzt wird. Gestern rauchte ich eine Zigarre aus der Oliva Serie V, in der Einlage ein Ligero aus dem Jalapa-Tal und ein vergleichsweise dunkles Deckblatt. Den Namen verdankt die Zigarre dem Format NUB, da sie 4 Inch Länge aufweist und ein Ringmaß von 60 besitzt. 10,50 Euro kostet das Vergnügen. Zugegeben, nicht billig. Dies ist denke ich der Tatsache geschuldet, dass es diese Zigarre früher nur in Oliva-Lounges gab. 2019 hat man sie dann für die ganze Welt ins Sortiment genommen. Ich bin gespannt!

Der erste Eindruck und das erste Drittel der Oliva

Der Kaltgeruch der Zigarre erinnert mich sofort an süßen Honig, untermalt von einer Assoziation nach meinem letzten Österreich-Urlaub, denn eine tolle Bergwiesen-Note begeistert mich! Einmal angefeuert, merkt man direkt den kräftigen Tabak in der Einlage. Sehr würzig, fast schon pfeffrig legt die NUB los, hinzu gesellt sich eine sehr schöne Schokolade dunkler Natur, angenehme Holztöne runden den kräftigen Smoke ab. Der Abbrand bei heller Asche ist perfekt, lediglich der Zugwiderstand könnte besser sein (ich habe klassisch gecuttet).

Die NUB im zweiten Drittel

Das erste Drittel hat mich schon sehr überzeugt. Dieser Eindruck setzt sich im zweiten Drittel fort, denn die Holznote weicht einer sehr angenehmen, zarten Süße. Alles in Einklang mit der pfeffrigen Würzigkeit, die allgegenwärtig ist. Vom Empfinden legt die Oliva ab der Hälfte des Rauchvergnügens nochmal an Kraft und Intensität zu. Was für ein Kraftprotz!

Oliva Serie V NUB im letzten Drittel und Fazit

Wie zu erwarten war, enttäuscht mich die Puro auch im letzten Drittel nicht. Die Süße geht gegen Ende wieder in den Hintergrund und gibt den Holznoten Spielraum. Interessant ist auch die Nussigkeit, die die NUB zu Beginn des dritten Drittels entwickelt und bis zum Ende beibehält. Nach 60 Minuten Rauchdauer ist der Spaß leider vorbei. Zurück bleibt ein sehr guter Eindruck, den ich von der Oliva Serie V NUB 4×60 erhielt. Aus diesem Grund kann ich diese Zigarre – auch wenn Sie mit 10,50 Euro nicht günstig ist, dennoch wärmstens empfehlen. Einziger Wehmutstropfen war der Zugwiderstand. Dieser hätte etwas besser sein können, da der Rest nahezu perfekt war. Trübt das Gesamtbild aber nicht. Testen mal diese tolle Laubrolle!

Grüße
Euer Pat