Nc’Nean (gesprochen: Nick-Niehn) ist der Beweis, dass Träume Wirklichkeit werden können. Hinter diesem Brennereinamen verbirgt sich Annabel Thomas. Sie träumte einst davon, eine moderne und vorallem nachhaltige Whisky-Destillerie in Schottland zu gründen. 2013 begann Sie, diesen Traum zu verwirklichen: kündigte ihren Job, brachte rund 7,5 Mio. Pfund auf und errichtete die Brennerei von Grund auf neu. Seit 2017 läuft die Destillation an der Küste der wunderschönen Halbinsel Morvern, im Herzen der Highlands. Vor kurzem erschien der erste Single Malt Whisky, der ausschließlich aus biozertifizierter Gerste hergestellt und in 100 Prozent recycelte Klarglasflaschen abgefüllt wurde. Das Wasser des Lebens entsteht dort ausschließlich unter Zuhilfenahme erneuerbarer Energien

Der Geruch des Bio-Whiskys

Zuerst machen sich eine ganze Ladung unreifer Beeren auf den Weg, geschuldet der Reifung in ehemaligen Rotweinfässern (neben Ex-Bourbonfässern). Was auffällt ist, dass der Nc’Nean sehr zart und elegant riecht, für die lächerlichen 3 Jahre im Fass keine Fehlnoten aufweist, keine Jugend, die unangenehm in der Nase kitzelt! Unterschwellig riecht man das Malz, die Basis des Single Malts. Nach einiger Zeit folgt ein Mix aus grünen und lila Weintrauben, Kamillentee rundet das Aroma harmonisch ab. Einziger Wehmutstropfen ist der Hauch von Schwefel, den ich aber nicht als störend empfinde.

Der Nc’Nean auf der Zunge

Leicht und geschmeidig legt der Schotte los, Getreide und eine zarte Säure befinden sich angenehm in der Balance, die grünen und lila Weintrauben finden sich wieder.

Der „Frauen-Whisky“ im Abgang und Fazit

Tendenziell eher kurz – dem geringen Alter geschuldet. Sehr malzbetont, frisch und fruchtig. Der Wein ist hinten raus recht deutlich, der Whisky an sich aber schnell weg. Ich denke, mehr kann man aus einem so jungen Whisky nicht herausholen! Perfekt gereift für das Mindestalter. Macht definitiv Spaß und Lust auf mehr. Leider war Batch 1 zu einer UVP von 54,90 Euro sehr schnell vergriffen. Aber Batch 2 ist für November angekündigt.

Grüße
Pat