Was kommt heute ins Glas?

Cadenhead´s ist der älteste unabhängige Abfüller in Schottland. Das Hauptquartier liegt in Campbeltown in unmittelbarer Nähe zu Springbank. Trotzdem werden natürlich nicht nur Tropfen aus dieser Region abgefüllt – ganz im Gegenteil, inzwischen ist man weltweit auf der Suche nach spannenden Fässern. In diesem Fall geht es um einen elf Jahre alten Mackmyra aus Schweden, der seine Reifezeit in einem Bourbon Barrel verbringen durfte. Insgesamt wurden 258 Flaschen mit einem Alkoholgehalt von 49,5% abgefüllt, preislich liegt dieser Schwede bei EUR 75,-.

Wie nimmt die Nase den Whisky wahr?

Süße und fruchtige Noten kommen zunächst zum Vorschein, im Hintergrund ist aber auch von Beginn an eine gewisse Würze mit im Spiel. Eine karamellisierte Banane mischt sich mit viel Vanille, etwas Aprikose und Orange. Hinter den fruchtigen Aromen liegt ein leichter Duft nach Eiche und süßer Lakritze.

Welche Aromen kann man schmecken?

Auch am Gaumen tauchen die fruchtigen Aromen aus der Nase wieder auf, wobei die Banane nun etwas mehr in den Hintergrund tritt und dafür Aprikosen und Orangen in Kombination mit Vanille stärker wahrnehmbar sind. Wieder taucht die dezente Eichennote auf, die von einem ganz leichten Raucharoma begleitet wird. Insgesamt wirkt der Whisky im Mund sehr cremig und angenehm süß.

Was bleibt vom Whisky?

Der Abgang fällt mittellang aus und startet wieder mit fruchtigen Aromen, wobei jetzt die Orange die Nase vorn hat. Ganz leicht mischen sich etwas Ingwer und Eiche mit ins Profil, letztlich setzt sich aber die süße Fruchtigkeit durch.

Welches Fazit kann man ziehen?

Insgesamt wird der Whisky von sehr schönen Fruchtaromen dominiert, die sich von Banane über Aprikose zur Orange entwickeln. Dazu kommen viel Vanille, eine ausgeprägte Süße und ein sehr cremiges Mundgefühl. Als Gegenpol finden sich Eiche, etwas Ingwer und am Gaumen sogar minimaler Rauch. Insgesamt finde ich den Whisky durchaus spannend und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist fair.