Wissenswertes zum Namen

Benannt ist dieser 19-jährige Whisky der Inselbrennerei Jura nach den drei Bergen der Insel, die „The Paps“ genannt werden, was soviel wie „Die Brüste“ bedeutet. Die Berge haben aber auch offizielle Bezeichnungen: The Sacred Mountain, The Mountain of the Sound und The Mountain of Gold (Der heilige Berg, der Berg des Klangs und der Berg des Goldes).

Whisky-Fakten

Der Whisky reifte zunächst in Bourbonfässern. Während der 19 jährigen Reifung erhielt er noch ein Finish in einem Pedro Ximénez Sherry Fass, in dem zuvor 40 Jahre lang PX-Sherry lag. In die Flaschen gelangte er mit 45,6% Vol. Er ist nicht kühlgefiltert aber wohl gefärbt.

Nosing

In der Nase habe ich zunächst Ingwer, Lebkuchen und leicht süßlichen Balsamicoessig. Gibt man ihm etwas Zeit, kommen dunkle Früchte hinzu, wie Feigen aber auch Rosinen. Im Hintergrund nehme ich Waldhonig wahr.

Tasting

Im Mund und am Gaumen präsentiert er sich zunächst ölig. Ich habe Noten von Birnen, Feigen und gerösteten Nüssen. Auch hier wieder Balsamico, welcher das Mundgefühl dann doch leicht trocken erscheinen lässt. Die fruchtige Süße ist sehr verhalten. Würzige Eiche und Leder leiten den Nachklang ein.

Nachklang

Dieser ist mittellang und geprägt von leicht bitterem Espresso, würziger Eiche und gerösteten Walnüssen.

Fazit

Dieser Isle of Jura entspricht eigentlich nicht meinem Beuteschema, da ich eher bei PX auf die süßeren Whiskies stehe und Jura auch nicht so ganz meinen Geschmack trifft. Dieser hier bildet aber für mich eine Ausnahme, denn er ist schön komplex, ohne zu überfordern. Die fruchtigen Noten, gepaart mit der Würze und dem nicht zu trockenen Mundgefühl konnten mich überzeugen.