Ein paar Quicknotes

Nosing

In der Nase schön fruchtig-süß, reife Äpfel, reife Birnen, Vanille und heller Honig. Den grünen Tee nehme ich als florale Noten war. Ich trinke zu wenig grünen Tee, um dies richtig einschätzen zu können.

Tasting

Im Mund ist er schön würzig, die Süße tritt etwas in den Hintergrund. Auch hier wieder florale Noten und diesmal frische grüne Äpfel sowie helle, leicht gepfefferte Beerenfrüchte.

Nachklang

Der Nachklang ist mittellang und herb, mit Kräutern, Vanille und etwas Pfeffer sowie Holz. Hier habe ich jetzt auch den für mich typischen Nachgeschmack, wenn ich grünen Tee trinke.

Fazit

Ein Fassexperiment von Master Distillerin Angela D’Orazio, was ich als gelungen bezeichne. Ein leichter Sommerwhisky, wie ich finde. Was mich ziemlich überrascht hat, war die gebackene Banane in der Nase, wenn man den Whisky länger stehen lässt und dann nochmal verriecht.

Faktencheck

  • Reifung in Ex-Bourbonfässern und Virgin Oak Fässern
  • Finish in Oloroso Sherryfässern, die mit grünem Tee gesättigt wurden
  • nicht gefärbt
  • nicht kühlgefiltert
  • Farbe entspricht Gelbgold
  • 46,1% Vol.