Zu Besuch bei Glenglassaugh & Glenfiddich

An Tag 4 war unsere erste Station Glenglassaugh. Eine tolle Brennerei die direkt am Meer liegt. Im Shop konnten wir eine Handfill Abfüllung aus einem Marsala Fass ergattern. Von dort aus ging es auf direktem Wege ans Meer. Das Wetter war sehr untypisch, mild und warm: den ganzen Tag ohne einen Regentropfen.
Es stand außerdem ein Besuch mit Führung bei Glenfiddich auf dem Plan. Trotz ihrer enormen Größe und der rießigen Abfüllmenge hat das Gelände kaum an Charme verloren. Nicht zuletzt deshalb, weil es heute noch in Familienhand ist.
Auch das Fasslager im Original Warehouse von 1886 konnten wir bestaunen.

Macallan: Destille mit tollem Besucherzentrum

Danach machten wir noch bei Macallan halt. Wir kannten das Gebäude nicht, weshalb wir keine besondere Erwartungshaltung hatten. Und dann das: Eine ewig lange Einfahrt und ein Gebäude bei dem einem die Spucke weg bleibt. Einfach nur unglaublich was hier geboten wird. Jede einzelne Abfüllung die jemals von Macallan abgefüllt wurde kann man hier bestaunen.
Diese Destille mit  Besucherzentrum ist eine architektonische Meisterleistung und definitiv einen Besuch wert!

Zum Abschluss ging es zum Highlander Inn, ein bekannter Whisky Pub mit einer rießigen Auswahl an verschiensten Whiskys aus aller Welt. Bei zwei japanischen Malts konnten wir den Tag revue passieren lassen.

Glenfarclas, Glenallachie & Glenlivet

Den fünften Tag starteten wir bei der Glenfarclas Destille. Dort wollten wir ein 10 jähriges Handfill ergattern. Leider war das akuelle Handfill nicht mehr verfügbar.

Durch Zufall fuhren wir bei Glenallachie vorbei. Die Destille hat seit neustem auch einen einigen Shop. So kamen wir doch noch zu eimem weitern tollen Tropfen. Ein Handfill aus dem PX Sherry Fass mit superdunkler Farbe landete in der Einkaufstasche.

Weiter ging es zu Cragganmore und von dort aus zu Glenlivet wo wir eine Mittagspause machten. Die Glenlivet Destillerie hatte einen kleine kostenlose Ausstellung die über die Brennerei Geschichte informierte.
Auch sonst ist das Besucherzentrum ziemlich cool aufgebaut.

Zum Abschluss werden wir morgen die letzte Nacht in der Nähe der Isle of Skye verbringen. Am Sonntag geht es für uns dann schon wieder nach Hause.

Talisker Brennerei & Neist Point

Alles hat ein Ende. So auch unsere Schottlandreise 2019. Der Letzte Tag steht an und den verbringen wir auf der wunderschönen Isle of Skye. Heute hatten wir das erste mal schottisches Wetter. Aber was wäre ein Schottland- Trip ohne Regen. Denn ihr wisst ja: “Today’s rain is tomorrow’s whisky”.

Unsere erste Station war natürlich die Talisker Brennerei. Die Brennerei liegt eingebettet zwischen zwei Hügeln, die bis zum Atlantischen Ozean reichen. Das Besucherzentrum bietet alles was man braucht. Es war aber sehr überlaufen und es blieb nur bei einem kurzen Stop.

Unser nächster Halt war die westliche Halbinsel Neist Point mit dem berühmten Leuchtturm. Die kurze Wanderung vom Parkplatz zum Leuchtturm ist nicht sonderlich anspruchsvoll, bietet aber tolle Ausblicke auf die schroffen Klippen und das tosende Meer. Was ein toller Ort! Kein Wunder, dass der Neist Point mit Leuchtturm zu den Top Sehenswürdigkeiten in Schottland gehört.
Nun ging es auf dem schnellsten Weg zur Unterkunft.

Am nächsten Tag ging es auf dem Weg Richtung Glasgow am Ben Nevis vorbei, durch das Sagenumwobene Glen Coe und am Loch Lomond entlang.

Die Woche ging viel zu schnell vorbei. Mit sehr vielen Eindrücken die wir nach und nach verarbeiten werden und vom nächsten Aufenthalt träumen lassen.

Auf bald wildes Schottland…Alba gu bràth

Hier geht’s zum Teil 1 unserer Schottland-Reise