Kombinieren erlaubt

Wenn es um den Genuss von Zigarren geht bin ich ein Fan davon, diese immer mit anderen Genussmitteln zu kombinieren. Oft sind es Kaffee, Schokolade, Rum oder Wein, jedoch ist es meistens eine Dreier-Kombi aus Zigarre, Bier und einem Whisky. Ich finde persönlich das Whisky ein toller Begleiter für eine Zigarre ist. Ich habe mir aber bei der Auswahl der Kombination eine Handvoll Regeln auferlegt. Probiere ich ein Whisky zum ersten Mal, gibt es keine Zigarre dazu da diese die Aromen des Whiskys zu stark überdecken könnte.  Je stärker die Zigarre, desto stärker darf der Whisky sein. Damit ist gemeint: Entweder mehr Rauch, ein höherer Alkoholgehalt oder sogar beides. Zuletzt versuche ich oft eine Kombination aus allen drei Komponenten zu finden, die ähnliche Aromen aufweisen oder zumindest kompatibel miteinander sind.

Süß saures Menü

In diesem Beitrag geht es um eine Kombination, die durchaus auch in einem asiatischen Restaurant auf der Karte stehen könnte. Denn alle Komponenten versprechen ein stückweit süß, säuerliche Noten. Die Zigarre war eine Acid von Drew Estate im Robusto Format, das Bier war ein Atlantik Ale von Störtebeker und der Whisky ein Deanston 10 Jahre Bordeaux Red Wine Cask Finish.

Die Acid (Blue Line) von Drew Estate

Diese Zigarre soll stark säuerliche Noten haben, was auch der Grund dafür war, dass ich sie erst links liegen lassen hab. Trotz der Tatsache das sie aus dem Hause Drew Estate stammt, welche meine Lieblingsmarke ist, empfand ich säuerliche Noten in einer Zigarre als unpassend. Drew Estate produziert in meinen Augen super Zigarren, mit tollen Aromen, die im Gegensatz zu vielen anderen Zigarren nicht künstlich schmecken (gemeint sind Aromen die hinzukommen die nicht vom Zigarrentabak kommen wie z.B. Zucker, Schokolade etc.).

Wie der Zufall es aber wollte, hatte ich bei einer Bestellung eine Rauchprobe einer Acid (aus der Blue Line) in einem Miniformat beigepackt bekommen. Und ich war sehr positiv überrascht. Sie hatte angenehme saure Noten, die kombiniert sind mit süßlichen Aromen. Deshalb hatte ich mir kürzlich eine Acid im Robusto Format bestellt. Das Robusto Format ist sowieso mein bevorzugtes Format bei Zigarren.

Die große Variante setzte noch einmal einen drauf und steigerte den Eindruck, den das Miniformat,  schon vermittelte. Eine tolle Kombination aus sauren und süßen Noten, die ich nur schwer genauer definieren kann. Der Abbrand war bis auf einen kleinen Seitenläufer gut. Die Rauchentwicklung war super und sie hatte einen leichten Zug. Insgesamt empfand ich sie als mittelstark. Wieder mal eine tolle Zigarre aus dem Hause Drew Estate, die in mein Portfolio aufgenommen wird und auch in weiteren Variationen getestet wird.

Das Störtebeker Atlantik Ale

Seit einiger Zeit habe ich das Bier trinken für mich wieder neu entdeckt und probiere viel neues aus, gerade im Bereich Craftbiere. Bei der Suche nach tollen neuen Bieren, kam ich nicht um Störtebeker rum. Zum einen bin ich als Küstenkind Fan von Produkten die aus selbigen Regionen stammen, zum anderen habe ich eine große Qualität bei Störtebekerbieren festgestellt. Eins meiner Lieblingsbiere aus der Brauerei, gerade bei warmen Temperaturen, ist das Atlantik Ale. Es hat eine Mischung aus frischem und herbem Geschmack. Und die deutliche Zitrusnote macht es im Sommer sehr süffig und erfrischend.

Der Deanston 10 Jahre Bordeaux Red Wine Cask Finish

Der Deanston hat eine Reifung in Ex-Bourbon Fässern bekommen und ein Finish im Rotweinfass, was ihn schon vom Papier her zu einem guten Sommerwhisky für mich macht. Die Nase hat eine tolle Süße mit viel Vanille, leichte rote Früchte und eine säuerliche Traubennote, die stark an Wein erinnert. Die Zunge macht weiter wo die Nase aufgehört hat. Frische rote Frucht, Pfirsich, etwas malzig und ein toller Kontrast aus Süße und den säuerlichen Trauben. Im Nachklang bleibt die süß-saure Kombi, es gesellt sich Eiche hinzu. Insgesamt ist der Abgang mittellang und trocken werdend. Ein toller Dram, gerade bei warmen Temperaturen.

Die Drei Musketiere

Die Kombination aus allen Drein passt genial zusammen. Der Whisky und die Zigarre haben ein ähnliches Wechselspiel aus Süß und Sauer, wozu die Zitrusnote vom Atlantik Ale wunderbar passt. Das Bier und der Whisky bringen beide eine gewisse Frische mit, die ein toller Gegenpol sind zu den kräftigen Aromen der Zigarre. Sie agieren zusammen, ganz im Sinne von „Einer für Alle und Alle für Einen“.

Probiert die Kombination aus. Ich kann sie nur empfehlen.

Gruß

Euer Neandertaler