Heute möchte ich gerne diesen Jahrgangs-Armagnac aus dem Jahr 1969, abgefüllt im März 2019, vorstellen. Ich werde in diesem und den folgenden Artikeln immer ein wenig Hintergrundinformationen zu Armagnac bereitstellen.
Dieser Armagnac ist 50 Jahre gelagert und wurde mit 45,4 Vol.-% Alkohol abgefüllt. Er stammt aus dem Haus Darroze, welches in der „Les Grandes Assemblages“-Reihe Abfüllungen im Alter von 8 bis 60 Jahren anbietet, aber auch Jahrgangs-Armagnacs wie in der „Unique Collection“ aus der dieser Armagnac stammt.

Armagnac ist vielleicht nicht jedem bekannt, daher ein paar einleitende Worte:
Armagnac ist ein geschützter Begriff wie Scotch Whisky und die Trauben dürfen nur in der Gascogne angebaut werden. Er ist der ältere Bruder des Cognac, wird im Vergleich zu diesem jedoch nur einfach gebrannt. Es sind einige Rebsorten zugelassen, am häufigsten und wichtigsten jedoch sind Ugni Blanc, Baco Blanc, Colombard und Folle Blanche. Bas-Armagnac, wie dieser hier, kommt aus den tiefen Lagen, dazu aber in einem anderen Artikel mehr.

Nase:

Zunächst fallen mir die kräftig erdig-mineralischen und holzigen Töne auf, die aus dem Glas steigen, wie in einem alten Keller, aber keinesfalls modrig. Es findet sich Leder, Tabakblätter und etwas holländische Lakritze. Mit der Zeit kommt auch etwas Frucht: Rote überreife Trauben, etwas Orangenschale, ein wenig Ingwer. Dezent ist ein floraler Duft im Hintergrund, den ich als Erika/Heidekraut verorte.

Mund:

Weich und geschmeidig ist der Armagnac im Mund. Vom Mundgefühl zu Beginn ist er fast ein wenig wässrig, mit etwas Zeit im Mund wird er aber öliger.
Es findet sich viel Nuss, vor allem Walnuss und Haselnuss. Etwas Kautabak. Wieder überreife rote Trauben, dabei noch Bratapfel, getrocknete Feigen. Außerdem erkenne ich eine dezente Säure im Hintergrund, die mich an schwarze Johannisbeere erinnert.

Abgang:

Lang, hier mit kräftigen Tabaknoten, würzige Eiche, kaum Süße, nur ein wenig Bratapfel. Ein Hauch Bitterkeit, wie von einem kräftigen Espresso.

Fazit:

Ein sehr schöner Tropfen – die sehr traditionelle Herstellungsart und die im Vergleich zu Whisky günstigeren Preise für lange gereifte Abfüllungen machen Armagnac interessant. Letztlich haben mich aber der Geschmack und die Eleganz dieses Tropfens vollends überzeugt, mich dieser Spirituose mehr zu widmen.