Was kommt heute ins Glas?

Vom ältesten unabhängigen Abfüller Schottlands, nämlich Cadenhead´s, gibt es heute einen achtzehn Jahre alten Cradle Mountain. Cradle Mountain ist eine Destillerie im australischen Tasmanien, die Single Malt produziert. Der vorliegende Whisky wurde bereits im April 2015 abgefüllt und reifte in einem Cabernet Sauvignon Hogshead. Die Alkoholstärke liegt bei 52,9% und preislich bewegen wir uns bei EUR 169,-.

Wie nimmt die Nase den Whisky wahr?

In der Nase fallen sofort die salzigen Erdnüsse auf, genauso ist aber auch salziges Popcorn zu erkennen. Genau der richtige Tropfen für einen Kinoabend also. Dazu kommen aber auch Cranberries, Karamell und eine leichte Schokoladennote, die von einer leichten Würze abgerundet werden.

Welche Aromen kann man schmecken?

Am Gaumen sind die Tannine vom Wein gut zu erkennen, was zu einem trockenen Mundgefühl führt. Außerdem ist eine stark ausgeprägte Orangennote zu erkennen, die eine Mischung aus Süße und Säure mit ins Spiel bringt. Die nussigen Noten sind nicht mehr so stark ausgeprägt, aber weiterhin vorhanden. Auch hier bleibt die Würze, die zum Teil in Richtung Eiche tendiert, eher im Hintergrund.

Was bleibt vom Whisky?

Es ist ein wenig schade, dass der Abgang nicht länger ausfällt. Spannend ist er aber allemal, denn neben den Tanninen sind auch hier wieder Eiche und vor allem Erdnüsse und Mandeln zu erkennen.

Welches Fazit kann man ziehen?

Dieser Whisky ist sehr spannend, weil er einfach ein ganz anderes Geschmacksprofil hat, als man es von europäischen Abfüllungen kennt. Vor allem die salzige Mischung aus Erdnüssen und Popcorn gefällt mir sehr gut. Das Weinfass passt sehr gut zum Whisky und liefert Tannine, Fruchtnoten und Würze. Wer die Chance hat, diesen Whisky zu probieren, sollte diese unbedingt nutzen. Ob man dann die aufgerufenen EUR 169,- investieren möchte, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Ich würde aber eher dazu tendieren, dass der Whisky diesen Preis tatsächlich wert ist.