Einleitung

Im Glas habe ich einen Whisky des unabhängigen Abfüllers Feingeist. 41 Flaschen konnte man dem Sauternes Fass nach dem Finish entnehmen. Er wurde mit 51,8% Vol. abgefüllt. Er ist nicht kühlgefiltert und nicht gefärbt.

Nosing

In der Nase habe ich eine fruchtige Süße, welche wohl eher von hellen Früchten stammt, wie vollreife Trauben und auch etwas Aprikose. Vanille und Rapshonig kommen hinzu. Süßlich-maritimer Rauch ist vom ersten Moment an präsent, hält sich aber eher im Hintergrund. Der Alkohol ist schön eingebunden. Gibt man ihm etwas Zeit im Glas, kommen auch tropische Früchte verhalten zum Vorschein.

Tasting

Im Mund habe ich wieder süß-fruchtige Aromen, durchzogen mit Lagerfeuerrauch und einer Portion Meeresbrise.

Finish

Der Nachklang ist langanhaltenden, süß, mit etwas Rauch. Auch hier wieder ein Hauch von Meer.

Fazit

Der Cille Bhrighde weiß durch seine Süße und Rauchigkeit zu gefallen, trotz des Rauchs und der 51.8% Vol. ist er doch recht mild in der Nase und am Gaumen. Mir gefällt er. Da ist Marco Müller wahrlich ein tolles Finish gelungen.

Vermutung

Aber was ist es denn nun für ein Whisky? Es handelt sich um einen Secret Single Malt, sicherlich von der Insel Islay. Ich vermute, dass es ein Laphroaig ist, der nicht älter als sieben Jahre ist. Das Finish im Sauternes Fass ist bekannt.

Danke an Marco Müller (Feingeist)

Das Sample wurde mir freundlicherweise von Marco Müller, Whiskyberater bei Feingeist, unentgeltlich zur Verfügung gestellt.