Ein tolles Dreigespann

Heute stelle ich euch eine meiner Lieblingskombinationen vor. Die Especial Medio von Drew Estate, ein Scotch Ale von Störtebeker und dem Benromach 15 Jahre. Die Especial war schon einmal in einer Kombi mit einem Störtebeker, was einfach daran liegt, dass sie meine Lieblings Zigarre ist und ich sehr gerne Störtebeker trinke. Dazu gesellt sich diesmal Benromach, die sich als Brennerei in meinen persönlichn Ranking, immer weiter nach oben klettert. Zunächst gehe ich auf die Einzelkomponenten ein und beschreibe dann ihr Zusammenspiel miteinander.

Benromach 15 Jahre

Die Eckdaten der Abfüllung: 43%, Ohne Farbstoff, Keine Kältefiltration, Alter 15 Jahre, Ex-Bourbon und Ex-Sherryfässer und Peated.

Mein ersten Kontakt mit Benromach hatte ich auf einer Mess, bei der ich einige Abfüllungen probiert hatte. Die haben mir so zugesagt, dass ich mir den 15 Jährigen zugelegt habe. Mittlerweile gehört Benromach zu meinen favorisierten Brennereien. Es finden sich einige Flaschen in meiner Sammlung.

Aroma: Leichter Rauch der gut eingebunden ist und die anderen Aromen nicht überdeckt. Eine leichte Vanillenote und eine stärkere Karamellnote. Sherrynoten die eher in eine Aprikosen- und Pfirsichrichtung gehen. Und eine leichte Muffigkeit die ich als Tabak und etwas Leder interpretiere.

Geschmack: Im Geschmack hat man ähnliche Aromen, wie in der Nase. Zuerst hat der Benromach aber trotz leichter Nase und nur 43% einen überraschend kräftigen Antritt. Danach den leichten Rauch, der auch hier nicht überdeckt, sondern eine Geschmacksnote von Vielen ist. Die Süße kommt als Vanille und Karamell auf die Zunge, wobei auch da, das Karamell dominiert. Die Fruchtigkeit kommt als Pfirsich, dunklere rote Früchte und Datteln und auch hier mit einer leichten Tabaknote. Im Hintergrund findet man auch eine schöne Nussigkeit und ein bißchen Ingwer. Tolle Mischung aus Bourbon- und Sherryaromen.

Abgang: Lang, süß, rauchig, nussig und etwas Eiche.

Das Scotch Ale von Störtebeker

Dieses Bier erinnert vom Standing an Laphraoig. Entweder man lieb es oder man hasst es. Ich habe viel positives darüber gehört und gelesen, aber genauso viel negatives. Ich selber mag es sehr. Es wird mit rauchiger Whiskygerste gebraut und hat starke 9%.

Es hat zwei herausragende Aromen in der Nase und Geschmack. Zum einen eine starke Süße und einen leichten angenehmen Rauch. Dazu kommt eine schöne Malzigkeit. Insgesamt ist die Mischung der Aromen stimmig und macht das Bier gefährlich süffig, wenn man die Alkoholstärke bedenkt.

Wieder einmal die Especial Medio von Drew Estate

Die Especial ist immer wieder Themen in Beiträgen von mir auf verschiedenen Kanälen und das zu Recht. Sie hat einen gleichmäßigen Abbrand, eine super Rauchentwicklung und macht optisch was her. Sie ist mittelstark und hat eine natürliche Aromatisierung erhalten, die das Deckblatt süß macht. Die Süße ist durch das Deckblatt zunächst auf den Lippen und der Zunge. Später wird auch der Rauch süß. Es entstehen angenehme Schokoladen- und Kakaonoten. Man hat das Gefühl , dass man einen Schokoriegel raucht. Ungefähr nach der Hälfte wird sie etwas stärker und bekommt nussige und erdige Noten dazu.

Das Zusammenspiel

Alle drei Komponenten an sich, sind schon super aber ergeben eine unfassbar gute Kombination ab. Der leichte Rauch vom Bier und Whisky passen perfekt zusammen und überdecken aber nicht die mittelstarke Zigarre, sodass sie sich gut durchsetzt. Die süßen Aromen aller drei Bestandteile fügen sich zu einem tollen Mix aus Karamell, Schokolade, Vanille und Malz zusammen. Die Süße und der Rauch ergeben ein ständiges Wechselspiel. Dann hat man zwischendurch vom Benromach eine leichte Fruchtigkeit. Seine Nussigkeit passt auch super zur zweiten Hälfte der Zigarre, die mi der zunehmenden Stärke noch einmal für Abwechslung sorgt.

Probiert diese Kombination doch einmal aus und besucht mich auch auf meinen Kanälen.

Facbook: Neandertaler Männerblog

Instagram: Neadertalerblog

Youtube: Neandertaler Whisky Blog

Viel Spaß bei lesen und probieren.

Euer Neanderaler