Einleitung

Gelegentlich darf es auch gerne mal ein Single Grain Scotch Whisky sein. Dieser hier durfte 20 Jahre reifen. Abgefüllt wurde er 2018 mit 40% Vol. Für diesen Whisky verantwortlich zeichnet Stephanie Macleod.

Stephanie Macleod

Vielleicht noch ein paar Worte zu der Frau, die auf der Umverpackung als Blenderin angegeben ist:
Stephanie Macleod ist Master Blenderin für John Dewar and Sons (Bacardi Konzern), unter anderem auch für Aberfeldy. Sie ist die erste Frau, die 2020 den Whisky of the Year-Preis gewonnen hat. Sie erhielt auch zum zweiten Mal in Folge den Titel Master Blender of the Year. John Dewar and Sons ist bekannt für seine Blends und so ist es nicht verwunderlich, dass Stephanie Macleod auch mal einen Single Grain abgefüllt hat.

Zurück zum Whisky

Die Farbe ist Gold die leider von E150a stammt. Nachdem ich den Whisky eingeschenkt und leicht geschwenkt habe, bilden sich Legs aus, die schnell nach unten laufen, was auf eine geringe Viskosität schließen lässt.

Nosing

Der Alkohol ist schön eingebunden. In der Hauptsache habe ich viel süße Vanille und dunkles Karamell. Ganz weit im Hintergrund macht sich dezent Klebstoff bemerkbar. Ich gebe ihm dem Alter entsprechend etwas Zeit im Glas. Nach 20 Minuten kommen Shortbread und süßer Rapshonig hinzu. Der Klebstoff hat sich verflüchtigt. Vanille wird immer dominanter. Etwas Zitrus blitzt auf. 10 Minuten später habe ich dann nur noch in Butter geschwenkte Vanillekipferl.

Tasting

Der erste Schluck ist geprägt von Vanille und Karamell, sowie würziger Eiche. Auch hier gebe ich ihm die Zeit, die er benötigt. 20 Minuten im Glas und die Aromen gewinnen nichts hinzu.

Nachklang

Er ist kurz und leicht trocken, Vanille, Karamell und würzige Eiche habe ich, aber auch etwas Orangenzeste, sowie Grapefruit.

Fazit

Er ist nicht sehr komplex, gibt man ihm aber reichlich Zeit im Glas, offenbaren sich neben Vanille, Karamell und würziger Eiche auch Zitrusnoten und Honig. Das Aromenspektrum lässt auf eine Reifung in Ex-Bourbonfässern schließen. Empfehlenswert ist für das Nosing auch ein Blendersglas oder ähnliches. Mir gefällt der Whisky und bei einem Preis unter 20€ kann man den gut mitnehmen. Insgesamt ist es ein Easy-drinking-Whisky.