Fakten:

  • Name: Lossit
  • Abfüllung: Classic Selection
  • Destille: Lossit Distillery
  • Abfüller: The Lost Distillery Company
  • Charakter: Blended Malt
  • Region: Islay
  • Destilliert: -/-
  • Abgefüllt: -/-
  • Alter: NAS
  • Alkoholgehalt: 43% Vol.
  • Fassnummer: -/-
  • Fassart: Ex-Bourbon Casks
  • Flaschenzahl: -/-
  • Flaschennummer: -/-
  • Inhalt: 5cl Miniatur
  • Farbstoff: -/-
  • Kühlgefiltert: -/-

Allgemeines:

Auszüge aus den Info‘s zur Lossit Distillery

.. Lossit wurde 1817 gegründet und war in den Gründungsjahren der Branche der größte Whiskyproduzent auf Islay und dauerte ein halbes Jahrhundert, bis es 1867 zum Schweigen gebracht wurde. Lossit war die am längsten überlebende und erfolgreichste Farm-Brennerei von Islay Islays Ruf von einem Außenposten von Schmugglern zu einer führenden Kraft in der Whiskyindustrie ..

.. Die Volkszählung bezeichnet George als Destillateur und John Chiene als Destilleriemanager; Begleitet werden sie von einem Skelettpersonal von drei Destilleriearbeitern, alle aus Glasgow. Die Gelegenheit, eine moderne Brennerei mit weit überlegener Verkehrsanbindung zu erwerben, war wohl zu gut, um sie sich entgehen zu lassen. Lossit war im Vergleich dazu begrenzt, klein und abgeschieden, die Qualitäten, die es perfekt für das illegale Destillieren machten, waren jetzt ein Hindernis. Für Lossit würde sein Spiritus weiterhin in der BLC-Mischung und zur Belieferung lokaler Märkte verwendet, aber jede Produktion wurde bis 1867 eingestellt. Nachdem Bulloch, Lade & Co 1870 seinen Pachtvertrag aufgegeben und das Anwesen geräumt hatte, wurde die Brennerei entkernt und seine Pflanze in der Auffahrt des Anwesens begraben. Dort bleiben die Stills in ihrem Grab, die Marke, die man nie wieder probieren wird ..

Optik:

Diese Abfüllung von The Lost Distillery Company liegt optisch in dem Farbspektrum, das so typisch für eine Bourbonfasslagerung ist, im Bereich Gelb bis Gold. Der Lossit liegt in der Farbpalette auf Höhe von pastellfarbenen Gelbtönen, die genauere Aussage wäre Strohgelb.

Aroma:

Rauch in Einigkeit mit dem Fasshintergrund nehmen Kontakt mit der Nase auf. Das Ganze empfinde ich als sehr angenehm. Im Rauch tummelt sich zarter Räucherspeck. Dann schwingen darin maritime Noten mit, wie Jod und Meersalz. Die Notenkomposition erweitert sich mit den Noten, welche durch das Bourbonfass beigesteuert werden. Ich erkenne hier grüne Äpfel und Birnen. Eine Vanille gibt sich schüchtern die Ehre. Wird der Blend durch Schwenken in seiner Ruhe gestört, werden grasige und holzlastige Noten freigegeben.

Geschmack:

Mit dem ersten Schluck kommen eine schöne Würzigkeit und ein warmes Mundgefühl auf. Recht schnell wird es auf der Zunge cremig. Der Rauch wird als sehr schwach im Mund wahrgenommen, meines Erachtens mehr Torf. Der Bourbon hingegen hat keine Hemmungen, sich geschmacklich zu zeigen. Die Vanille ist da, dann grünes Obst, das noch auf seine Reife wartet. Gedörrte Pflaumen und Halbbitterschokolade sind im Anschluss erschienen. Aber auch eine Eiche kann sich nicht zurückhalten, bei allen Geschmäckern kreuzt sie sehr oft deren Weg.

Abgang:

Vom Bourbon über die getrockneten Pflaumen zur Eiche ist es ein mittellanger Weg, den der Lossit am Ende beschreitet.

Schlusswort:

Vom Start weg hat mir der Lossit besser gefallen, als der Dalaruan, den ich davor verkostet habe und den ich nach dieser Präsentention hier vorstellen werde. Peated Whiskys können sie auf Islay sehr gut. Das Alkoholvolumen ist absolut Okay, beim Lossit braucht es nicht mehr. So wie er ins Glas kommt, ist dieser Blend der The Lost Distillery Company trinkfertig und macht richtig Laune beim Genuss. Auch bei diesem Nachbau würde ich mir gern einmal die beiden anderen Versionen im Glas wünschen, die TLDC anbietet. Eine Abfüllung, die sehr gelungen ist, wo es im Grunde gleichgültig ist, wie alt irgendetwas von dem Inhalt ist, noch woher er herkommt.