BEI DEM NEUEN PINK GIN VON KYRÖ TRIFFT WACHOLDER AUF SELBST GEPFLÜCKTE BEEREN

Die Geschichte der Kyrö Destillerie erzählt sich leicht verrückt, genau wie sich der Charakter der Gründer beschreiben ließe: Fünf Freunde, die sich beim Saunieren fragen, warum es eigentlich keinen finnischen Rye-Whisky gibt und kurzerhand ein altes Molkereigebäude kaufen. Nur um darin Malt aus feinstem, finnischen Roggen herzustellen. Da das aber ganz schön lange dauert, produzieren sie während der Wartezeit noch einen Gin, der direkt Awards gewinnt. Alles klar soweit? Dann können wir ja in der Gegenwart weitermachen – und die ist rosig. Oder besser pink, so wie die neueste Kreation der fünf Finnen: der Pink Gin.

Diese Machart eines Gins läuft den fünf Spirituosen-Freunden eines Tages über den Weg und weckt die Neugier. Die Farbe Pink steht für Lebensfreude, Gleichheit unter allen Menschen und Freiheit. Das gefällt den Kyrö-Machern und so entwickeln sie ihre eigene Variante, selbstverständlich außergewöhnlich: Sie erkunden die heimischen Wälder und Gärten, um die passendsten und besten Kostbarkeiten der finnischen Natur zu pflücken. Mit einem Korb voller Rhabarber, Erdbeeren und Preiselbeeren kehren sie in die Destillerie zurück und experimentieren.

Heraus kommt ein Gin, der den typisch kräftigen Wacholder-Charakter in perfekten Einklang mit der Süße der Früchte bringt. Das verleiht dem hauseigenen Roggengin ein kleines „rosa Extra“, macht ihn weicher, noch leichter zu trinken und schenkt ihm eine feine Beeren-Note.

Ein Pink Gin also, der für alle gemacht ist und allen Gin-Freundinnen und Freunden schmecken dürfte.

Besonders gut schmeckt er mit Tonic, viel Eis und mit einer Grapefruit garniert.


Tasting Notes

FARBE: Rosa
GERUCH: Ein Hauch von Erdbeere und Vanille.
GESCHMACK: Sanfte Süße. Beerennoten verschmelzen mit Wacholder. 

Mehr Infos sind im folgenden Video zu finden:
Kyrö Distillery: Presented by a naked man – YouTube