Ab kommenden Samstag geht meine fünfte Abfüllung aus dem heiligen Land an den Start!

Nach einem klassischen Bourbonfass (Linkwood 17yo), einem rauchigen Sherryfass (Caol Ila 11yo), einem richtig dunklen Sherryfass (Tullibardine 15yo) und einem Portweinfass (Ben Nevis 8yo) war es mir in erster Linie wichtig, einen rauchigen Single Malt für meine neue Abfüllung zu finden. Dieser sollte einen so merklichen Torfrauch haben, ohne viel Fasseinfluss und klassisch gereift. Auch sollte der Whisky nicht der älteste sein, da der Rauch deutlich präsenter ist, je jünger der Malt. Zusammengefasst: Ich suchte ein junges Ex-Bourbonfass mit stark rauchigem Inhalt. Und ich fand es!

Glenturret zählt zu den ältesten Brennereien in Schottland. Bereits 1717 soll hier schon illegal Whisky destilliert worden sein. Die heutige Brennerei stammt aus dem Jahre 1775 und ist in der heutigen Zeit als „Home of the Famous Grouse“ weltweit bekannt und geschätzt. Dort produziert man tatsächlich auch seit einigen Jahre stark rauchigen Whisky, den man auf dem Markt hauptsächlich unabhängig abgefüllt unter den Namen „Ruadh Moar, Ruadh Maor oder Ruadh Mhor“ findet.

Mein erbeutetes Fass stammt aus dieser Brennerei! Im Mai 2013 destilliert und in ein einzelnes Bourbon Hogshead gefüllt, durfte der stark rauchige Whisky 8 Jahre reifen, bis auf mein Zeichen hin dieser Glenturret mit 57,5 % vol. Alkohol (Cask Strength) auf 323 Flaschen gezogen wurde.

Tastingnotes zum Glenturret 8yo Pat Hock

Farbe: Durch das verhältnismäßig geringe Alter und die einfache Fassreifung ist der Glenturret farblich als strohgolden einzustufen. Krasser Kontrast, wenn man die Flasche beispielsweise neben meinen Tullibardine stellt.

Aroma: Reißt mal eine Paprikachips-Tüte auf und riecht rein! Hinzu kommt eine sehr angenehme Süße, die mich an fruchtig bunte Bonbons erinnert. Dahinter wird der Geruch von einer floralen Note getragen, würziger Rauch gesellt sich hinzu. Untermalt wird das Aroma von einem Geruch, der einen in die Brennerei hinein versetzt. Ins Brennhaus, wo grade die rauchige Maische gebrannt wird.

Geschmack: Kräftig rollt der Highlander über die Zunge! Fruchtnoten von reifen Äpfeln und Birnen in Kombination mit einer klasse Süße erinnern an diese gefüllten Bonbons. Eine gewisse Malznote ist allgegenwärtig und spielt schön mit dem würzigen Torfrauch.

Wem der Whisky in seiner vollen Pracht zu mächtig vom Alkoholgehalt ist, der kann gerne etwas Wasser hinzugeben. Denn dadurch wird er mehr als gefällig und mild, ohne dabei seine Aromatik zu verlieren.

Abgang: Lang mit einer scharfen Chilinote. Auch hier finden sich die Paprikachips wieder. Der würzige Rauch klingt angenehm aus, eine Spur trockene Eiche macht sich im Finish bemerkbar.

Wann und wo?

Dieser 2013er Glenturret ist genau so, wie ich ihn haben wollte. Jung, kräftig, rauchig. Schöner und vor allem ehrlicher Whisky, der ab Samstag, 18.9. exklusiv bei Feingeist vor Ort verfügbar sein wird. Ab Sonntag, 19.9. dann auch im Onlineshop.

Preis: 57,90 Euro/ 0,7 Liter

Viel Spaß mit dem Tropfen!
Euer Pat