Heute morgen wurde ich in einem Facebook-Beitrag markiert, der mich einerseits neugierig gemacht hat. Auf der anderen Seite auch skeptisch. Hintergrund ist ein YouTube-Video des allseits bekannten Ralphy, in dem er darauf hinweist, dass Glendronach zukünftig andere Wege einzuschlagen scheint im Bezug auf den Alkoholgehalt und die (bisher nicht praktizierte) Kühlfilterung.

Das Video von Ralphy

ralfy review 872 – GlenDronach now Chill-filteried in 2021 – YouTube

In diesem Video geht es konkret um den Glendronach 15 Jahre. Diesen kennt man als Mischung aus ehemaligen Pedro Ximenez und ehemaligen Oloroso Sherryfässer, nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert, abgefüllt mit 46 % vol. Alkohol. Stellenweise war dieser Single Malt Whisky deutlich älter als das auf dem Etikett angegebene Alter, was an der Schliessung der Brennerei zwischen 1996 und 2002 lag. Ich selbst habe den Glendronach 15 Jahre zweimal im Video verkostet:

The Glendronach 15 Revival Verkostung – YouTube

The Glendronach 15 Revival vs. 15 Revival│Whisky Verkostung 🥃 – YouTube

2021 alles anders?

Angeblich soll der Glendronach mit 15 Jahren aktuell mit 40 % vol. Alkohol abgefüllt und infolgedessen auch kühlgefiltert sein, schenkt man den Worten von Ralphy Glauben. Auch kommt mir der Whisky in seinem Video deutlich dunkler vor, als der zuletzt mit 46 Umdrehungen abgefüllte! Was an sich nicht möglich ist, da die 2021er Variante ja mehr Wasser drin hat als das vorangegangene Release.

Auf der Dose des von Ralphy verkosteten Glendronach mit 15 Jahren ist deutlich zu erkennen, dass die Angabe „NON CHILL FILTERED“ entfallen ist!

Zumindest die Farbe wird hier als „echt“ deklariert.

Diese Tatsache setzt sich auch beim 12-jährigen fort:

Deutlich zu erkennen, dass die Angabe zur fehlenden Kühlfilterung links fehlt.

Was nun?

Ich habe schon beim deutschen Importeur der Brennerei Glendronach angefragt und warte auf Bestätigung. Viele Produkte von Glendronach sind hier in Deutschland seit Monaten nicht lieferbar, was einen Vergleich vom 2021er Revival und dem Vorgänger schwierig macht. Angeblich soll die kommenden Tage wieder Ware nach Deutschland kommen mit gewohntem Alkoholgehalt bei den Qualitäten mit 12 und 15 Jahren. Die Variante mit 40 % scheint es aktuell nur in Großbritannien zu geben. Möglich wäre auch, dass die mildere Variante nur für den Travel Retail vorgesehen ist. Sollte es aber stimmen, dass der Alkoholgehalt sinkt und kühlgefiltert wird, geht die Sache für mich persönlich in eine ganz falsche Richtung. Ich liebe die Single Malts der Destille. Allen voran der 18- und 21-jährige. Der Preisanstieg dieser Abfüllungen in den letzten Monaten hat meine Euphorie was die Brennerei betrifft schon hart gebremst. Von der Entwicklung der Brennerei BenRiach, die in denselben Konzern gehört wie Glendronach, will ich gar nicht anfangen…

Wie seht Ihr die Entwicklung?

Grüße
Pat

Quellen: Ralphy (YouTube), reddit (Bilder)