Vorwort

Im Mai diesen Jahres hatte ich mir diesen Fassanteil des 9 jährigen Dufftown gesichert, jetzt konnte ich ihn in Empfang nehmen. Nachdem er 8 Jahre im Bourbonfass lag, bekam er noch ein einjähriges Finish in einem Fass, in dem zuvor Domina-Rotwein ausgebaut wurde. Ich bin gespannt, wie er mundet? Das eine Jahr im Rotweinfass hat ihm zumindest schon mal ordentlich Farbe verpasst, insbesondere am mitgelieferten Sample zu erkennen, welches den nur im Bourbonfass gereiften Whisky enthält.

Faktencheck

Dufftown Brennerei
Region Speyside, Schottland
Single Malt Whisky
Abfüller The Refiners (Feingeist)
Destilliert 2011
8 Jahre im Bourbonfass gereift
1 Jahr Finish im Domina-Rotweinfass (in Deutschland gefinished, deshalb kein Scotch)
Abgefüllt 2020
Alkohol 56,2% Vol.
Nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert
Farbe entspricht einem helleren Rotwein.

Die Verkostung

Nase: sehr fruchtig, leicht süß, rote Beeren, dezent Erdbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, rote Trauben, Gewürze. Später auch Waldhonig und Malz.
Mund: Beerenfrüchte, weihnachtliche Gewürze, würzige Eiche, pfeffrige Schärfe, dunkle Kirschen, rote Trauben, Nüsse und eine bittere Note, vielleicht Grapefruit, dunkles Kakaopulver und geröstetes Malz. Wirkt leicht trocken.
Nachklang: langanhaltend und wärmend, Mon Cheri, ein bisschen Multivitaminsaft und Pfeffer.
Mit Wasser wird die Schärfe etwas genommen, die fruchtigen Noten treten noch mehr in den Vordergrund. Schokolade kommt hinzu. Durch Wasser wirkt er aber noch mehr adstringierend, Tannine aus dem Rotweinfass dürften hier federführend sein.

Das Fazit

Der Dufftown Whisky mit der Nachreifung im Domina-Rotweinfass ist recht komplex. Der Brennereicharakter des Dufftown Whisky ist getreidig, nussig und scharf, mit etwas Ananas. Bis auf die Ananas kann ich den Brennereicharakter hier wiederfinden, ergänzt durch die Aromen des Domina-Rotweins, der wohl für die fruchtigen Noten verantwortlich zeichnet aber auch für die Tannine und die damit verbundene Adstringenz. Dieser Wein wird vor allem in Franken angebaut und zeichnet sich durch seine Fruchtigkeit, insbesondere Beerenfrüchte aus. Aber eben auch schwarzer Pfeffer wird dem Domina-Rotwein zugeschrieben. Dies ist dem Whisky auch anzumerken. Ich finde das Finish gelungen, der Schärfe kann man ja mit Wasser entgegen wirken, wobei es schon etwas mehr Wasser sein darf. Der Alkoholgehalt von etwas mehr als 56% Vol. lässt das aber auch zu.