Bunnahabhain 12 Jahre Cask Strength

Faktenlage

Zum Jahresbeginn begebe ich mich mich geschmacklich wieder auf die Insel Islay, ganz in den Norden zu Bunnahabhain. Denn Bunnahabhain hat den 12er in Fassstärke rausgebracht. Destilliert wurde er in 2009, abgefüllt in 2021. Die Fassstärke beträgt 55,1% Vol. Er ist nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. Die Farbe entspricht einem dunkleren Goldton. Er reifte in Ex-Bourbon- und Ex-Sherry-Fässern.

Nase:

Er kommt schön süß und sehr harmonisch rüber. Der Alkohol ist sehr schön eingebunden. Ich habe viel Vanille und Zimt. Die Vanille geht über in Vanillezucker. Helle Früchte nehme ich wahr, aber auch rote Beerenfrüchte und einen Spritzer Zitrus.

Mund:

Auch hier präsentiert er sich sehr süß mit Vanille und braunem Zucker. Er wird aber auch würziger. Weihnachtsgewürze wie Zimt und etwas Nelke mache ich aus, ebenso Eichenwürze. Nussvollmilchschokolade kommt hinzu, die Fruchtigkeit des Nosings bleibt erhalten, wobei die roten Früchte intensiver werden. Das Ganze wird mit einer leichten Prise Meersalz abgerundet. Auch hier ist der Alkohol schön eingebunden.

Nachklang:

Er ist langanhaltend und der Whisky wird etwas trockener. Dennoch ist er auch hier süß und würzig.

Fazit:

Ein toller, komplexer Whisky, super süffig. Genau meine Kragenweite. Der Preis ist allerdings mit 119€, inkl. Versand (direkt bei Bunnahabhain in Schottland besellt) sehr ambitioniert. Aber ich musste ihn einfach haben. Für mich hat es sich gelohnt. Ob er in Deutschland zu bekommen ist? Einige wenige Flaschen sind wohl bei einigen wenigen Händlern angekommen, diese werden aber wohl an die Stammkunden vergeben. Ich hatte eine Flasche bei einem deutschen Händler bestellt, bin aber leer ausgegangen, deshalb habe ich ihn mir dann direkt in Schottland besorgt. Bei der Lieferung kam Zoll übrigens nicht extra dazu.