Um die Standardabfüllungen nicht zu kurz kommen zu lassen, möchte ich heute meine Eindrücke zu einer weiteren dieser Abfüllungen mit euch teilen.

Die Abfüllung

Die Rede ist vom „The Classic Laddie“ aus der Brennerei Bruichladdie von der Insel Islay. Es handelt sich hier um einen NAS-Whisky, der mit 50% in die Flasche kommt. Die Gerste für diesen Single Malt kommt zu 100 Prozent aus Schottland und wird nicht – wie bei manch anderen Brennereien – aus anderen Regionen der Welt eingekauft. Hier zeigt sich das Credo der Brennerei: „Terroir matters“.

Auf Kühlfiltration und Färbung wird bei Bruichladdie verzichtet. Weiterhin ist dieser Scotch nicht getorft. Der Eyecatcher bei dieser Abfüllung ist definitiv die Flaschenfarbe. So etwas fällt auf im Regal. Doch kann dieser Whisky auch noch auf andere Weise überzeugen? Schauen wir mal weiter.

Die Flasche steckt übrigens in einer stabilen Blechdose.

Was sagt die Nase?

In der Nase findet sich eine deutliche Malz- und Getreidenote mit einer leichten Süße. Es folgt eine schöne Fruchtigkeit nach Birne und Apfel. Im Hintergrund liegt eine schöne maritime Note, die man häufig bei Whiskys von der Insel Islay findet. Ganz toll gefällt mir der Hauch von Minze, der hinter all den Aromen liegt. Auch nimmt man eine leicht grasige Note war.

Im Aroma kann der Laddie schon mal überzeugen.

Was sagt der Mund?

Sehr kräftiger Antritt, der den 50% geschuldet ist. Der Whisky kleidet den gesamten Mund aus und wird sehr trocken. Die Gerste macht sich durch einen tollen Getreidegeschmack bemerkbar. Der Laddie ist weniger fruchtig im Geschmack als er es noch in der Nase war, trotzdem drängt sich mir die Assoziation nach Wick Kirschbonbons auf; Kindheitserinnerungen lassen grüßen. Im Abgang hält sich der Laddie mittellang bis lang. Auch hier stehen ihm die 50% wieder sehr gut. Zurück bleibt eine schöne würzige Eichenholznote.

Was sage ich?

Tja, was kann ich hier viel sagen. Toller nicht rauchiger NAS-Whisky von der Insel Islay. Tolle Standardabfüllung um den Brennereicharakter von Bruichladdie kennenzulernen. Hier zeigt sich ml wieder, dass ein fehlendes Alter auf der Flasche nicht gleichzusetzen ist mit schlechtem Whisky. Leider hält sich diese Einstellung immer nach hartnäckig in so manchen Köpfen der Whiskyliebhaber 😉

Bleibt gesund!

Euer

Tim