Was kommt heute ins Glas?

Big Peat dürfte den Torfliebhabern ein Begriff sein, denn er hat inzwischen schon fast Kultstatus erlangt. Neben diversen Sonderabfüllungen zu Weihnachten, für bestimmte Regionen oder zu unterschiedlichen Veranstaltungen gibt es natürlich auch noch immer den Big Peat Small Batch. Hierbei handelt es sich um einen Blended Malt Whisky, der ausschließlich Whisky von der Insel Islay enthält. Es kommen dabei u.a. Tropfen von Ardbeg, Caol Ila, Bowmore und aus der geschlossenen Brennerei Port Ellen zum Einsatz. Big Peat gehört zu den Remarkable Regional Malts, mit denen Douglas Laing für jede Whisky-Region Schottlands einen typischen Whisky geschaffen hat. Der Whisky kommt mit 46% in die Flasche und kostet knapp EUR 40,-.

Wie nimmt die Nase den Whisky wahr?

Natürlich sticht als erstes das ins Auge (bzw. in die Nase), wofür Big Peat steht: Eine Extraportion Torf und Rauch! Dabei ist der Whisky aber nicht eindimensional torfig, sondern bietet auch eine ausgewogene Süße, etwas Apfel und sogar eine kleine Prise Zimt in Hintergrund. Eine leicht phenolische Note ist glücklicherweise sehr dezent, aber trotzdem wahrnehmbar.

Welche Aromen kann man schmecken?

Auch hier stehen natürlich wieder – wie soll es anders sein – Torf und Rauch im Vordergrund. Die Süße aus der Nase ist nun deutlich schwächer ausgeprägt, dafür kommen Eiche und eine kräftige Würze mit ins Spiel. Trotzdem bleiben auch hier Karamell und süße Äpfel unterschwellig erkennbar.

Was bleibt vom Whisky?

Der Abgang fällt mittellang aus und zeigt sich zunächst vergleichsweise süß, bevor Rauch und Torf wieder in den Vordergrund treten. Am längsten bleibt dann jedoch eine leicht bittere Eichennote hängen.

Welches Fazit kann man ziehen?

Wer rauchige und torfige Whiskys mag, sollte dem Big Peat auf jeden Fall einmal eine Chance geben. Tatsächlich repräsentiert er Islay als Whiskyregion recht gut, obwohl mir die maritime Note etwas zu zurückhaltend ausfällt. Trotzdem werden Rauch und Torf hier sehr schön mit etwas Süße und Eiche kombiniert. Wie übrigens auch bei den anderen Remarkable Regional Malts ist auch beim Big Peat das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.