Was kommt heute ins Glas?

Der Whisky Druide Michel Reick füllt unter den verschiedenen Labels Scotch Universe, The Old Friends, Best Dram und Whisky Druid regelmäßig tolle Tropfen ab, die in der Regel einen guten Teil der Reifezeit in einem recht frischen Fass verbracht haben. Unter letztgenanntem Label gab es vor einiger Zeit einen drei Jahre jungen Annandale aus dem Marquis de Terme Fass, also einem französischen Weinfass. Annandale wiederum ist eine recht junge Destillerie in den Lowlands, die sowohl getorften wie auch ungetorften Whisky herstellt. Mit 56,3% kam der vorliegende Whisky in die Flasche, die für knappe EUR 90,- zu haben ist.

Wie nimmt die Nase den Whisky wahr?

Vor allem frische Erdbeeren, die gerade kleingeschnitten und gezuckert wurden, nehme ich wahr. Dazu kommen aber auch Johannisbeeren und eine Mischung aus Malz und Kräutern. Mit der Zeit kommen auch noch rote Trauben hinzu, die mit einem Hauch Liebstöckel kombiniert werden.

Welche Aromen kann man schmecken?

Am Gaumen ist der Whisky zunächst noch einmal deutlich süßer als in der Nase. Waren vorhin noch die frisch geschnittenen Erdbeeren zu erkennen, ist am Gaumen nur noch der restliche Saft wahrnehmbar, der in der Schüssel verbleibt. Zu den Erdbeeren gab es offfensichtlich auch süßes Vanilleeis, das ich ebenfalls wiederentdecke. Eher im Hintergrund sind noch Brombeeren, Kirschen und süße Ricola Kräuterbonbons zu erkennen.

Was bleibt vom Whisky?

Der Abgang ist eher mittellang und bietet eine schöne Mischung aus Süße und Würze.

Welches Fazit kann man ziehen?

Insgesamt gefällt mir der Whisky sehr gut. Das Erdbeeraroma zieht sich durch das gesamte Profil, während hier und da auch etwas Würze aufblitzt. Weitere rote Früchte sind ebenfalls deutlich zu erkennen, am Gaumen kommt noch ein Ricola Kräuterzucker hinzu. Da dies mein erster Annandale ist, den ich im Glas habe, kann ich nicht einschätzen, wie viel Brennereicharakter hier wirklich mit im Spiel ist. Sicherlich stammt ein guter Teil der Aromen aus dem Weinfass. Am wichtigsten ist aber wie immer die Frage, ob der Whisky schmeckt. Und das ist definitiv der Fall!