Entdecke Deinen Rauchgenuss mit unseren Pfeifen!


Pfeifen aus echtem Bruyèreholz

Pfeifen werden aus Wurzelknollen des Bruyèreholz-Strauchs gewonnen und in über 60 einzelnen Arbeitschritten – meist per Hand – angefertigt. Die Holzart wird aufgrund der Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit verwendet. Außerdem eignet sich die knollenförmige Wurzelbildung bestens für die Herstellung der Pfeifen. Geerntet werden diese in den Wintermonaten. Anschließend werden die Wurzeln zu Kanteln geschnitten.

Bestmögliche Qualität erreichen die Pfeifen, sofern die Maserung sowohl am Kopf als auch am Holm eine einwandfreie Maserung aufweist. Der Kopf der Pfeife entsteht in Präzisionsarbeit und werden oft mit Schnitzwerkzeug angefertigt. Oftmals entsteht hier eine eigenwillige Form, welche sich aufgrund der Wurzelmasse ergibt. Im nächsten Schritt wird das Zugloch gebohrt. Dieser sollte bestenfalls am Zugloch des Tabakraumes sitzen. Anschließen wird auch das Holmloch gebohrt.

 Schließlich werden Kopf und Mundstück miteinander verschleift sowie die Pfeife poliert und mit Wachs behandelt. Bei exklusiveren Varianten wird teilweise auch eine Behandlung mit Öl bevorzugt. Zum Abschluss wird eine Einrauchpaste aufgetragen, sodass der Genuss bereits beim ersten Zug vollkommen ist. Sollte sich anschließend in der Qualitätskontrolle ein Fehler bemerkbar machen, so durchläuft die Pfeife nochmals alle 60 Schritte. 

Filter
Aldo Morelli Denicotea Bent Classic
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit einer klassischen Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: classic Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 52mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

190,00 €*
Lorenzetti Pfeife Bent Poker
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Poker Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und im semirustik-Look. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Der Übergang zwischen Pfeifenkopf und Mundstück ist chrom-farben und mit einem feinen Muster verziert. Fakten: Grundform: bent Modell: poker Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 54mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst, semi-rustik Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

190,00 €*
Lorenzetti Pfeife half bent Albert
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Half Bent, mit der Albert Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Der Übergang zwischen Pfeifenkopf und Mundstück wird von einem silbernen Ring verziert. Fakten: Grundform: half bent Modell: albert Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 60mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

190,00 €*
Lorenzetti Pfeife half bent billard
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Half Bent, mit der Billard Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Der Übergang zwischen Pfeifenkopf und Mundstück ist von einem silbernen Ring verziert. Fakten: Grundform: half bent Modell: billardKopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 51mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

190,00 €*
Lorenzetti Pfeife straight Albert
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Straight, mit der Albert Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und im semirustik-Look. Das Mundstück ist ein Fließmundstück besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Der Übergang zwischen Pfeifenkopf und Mundstück ist chrom-farben und mit einem feinen Muster verziert. Fakten: Grundform: straight Modell: albert Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 53mm Kopfbohrung: 20,5mm Oberfläche: glatt-gewachst, semirustik Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

190,00 €*
Pfeife - Bruyere Set
Die Pfeife wird aus hochwertigem Bruyereholz hergestellt und verfügt über eine mittlere Kopfgröse. Das Mundstück besteht aus pflegeleichtem Acryl mit Normalbiss. Die Oberfläche der Bruyerepfeife ist sandgestrahlt.In diesem Set sind 1 Bruyerepfeife, 1 Pfeifenetui, 4 Pfeifenreiniger, 8 Pfeifen Filter 9mm von Blitz und 1 Schachtel Streichhölzer enthalten.Fakten: Verpackungseinheit: 1 Set

40,00 €*
PFEIFE ADSORBA Bent
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, deren Kopf aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle besteht. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Bent Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 45mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent 2
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, deren Kopf aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle besteht. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Bent Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent 3
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, deren Kopf aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle besteht. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Bent Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent 4
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, deren Kopf aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle besteht. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Bent Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 47mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent Pot
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent Pot 2
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent Pot 3
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 47mm Kopfbohrung: 21,5mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA Bent Pot 4
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf mahagonifarben und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: Mahagoni Kopfhöhe: 48mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

34,99 €*
PFEIFE ADSORBA braun Bent Classic
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit einer klassischen Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Classic Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 48mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Classic 2
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit einer klassischen Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Classic Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 47,5mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Classic 3
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit einer klassischen Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Classic Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 47mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Classic 4
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit einer klassischen Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Classic Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 48mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Pot
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten:Grundform: bentModell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 48mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Pot 2
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 47mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Pot 3
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 47mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Bent Pot 4
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Bent, mit der Pot Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: bent Modell: Pot Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 48mm Kopfbohrung: 21mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Half Bent Apple
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Half Bent, mit der Apple Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Fließmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: half bent Modell: Apple Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Fließmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*
PFEIFE adsorba braun Half Bent Apple 2
Das Pfeifenrauchen ist ein Genussmittel mit einer langen Geschichte und Tradition, welches die Europäer sich von den südamerikanischen Ureinwohnern angeeignet haben. Die Maya und Azteken verfolgten diesen Genuss schon lange bevor er nach Europa übersiedelt wurde. Die wohl älteste Darstellung des Pfeife-Rauchens stammt etwa aus dem Jahr 100 v. Chr. Auch in Nordamerika war der Brauch des „Friedenspfeiferauchens“ schon lange ein fester Bestandteil der Kultur. Am 12. Oktober 1492 wurde Kapitän Kolumbus von „Rauch trinkenden“ Indianern berichtet. Kolumbus war von den Erzählungen angetan und wollte sich selbst ein Bild des Brauchs machen. 1586 Brachte Kapitän Ralph Lane das Pfeifenrauchen auf die Straßen Londons. Mit dem öffentlichen „Tabaktrinken“ sorgte er für großes Aufsehen und weckte das Interesse der Europäer. Früher wurden Tonpfeifen verwendet, ungefähr Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte die Pfeife aus Bruyèreholz die Tonpfeife weitestgehend. Dieses Holz überzeugte mit seiner Geschmacksneutralität und Hitzebeständigkeit. In über 60 einzelnen Arbeitsschritten werden die Pfeifen in aufwändiger Handarbeit gefertigt, bevor sie geschliffen, gewachst oder geölt, mit Einrauchpaste behandelt und für die Auslieferung freigegeben werden. Diese Pfeife ist eine Half Bent, mit der Apple Kopfform. Der Kopf besteht aus dem Holz der Bruyère Wurzelknolle. Optisch präsentiert sich der Pfeifenkopf braun und glatt-gewachst. Das Mundstück ist ein Sattelmundstück, welches aus Acryl besteht und sich in schlichtem Schwarz zeigt. Fakten: Grundform: half bent Modell: Apple Kopfmaterial: Bruyère Kopffarbe: braun Kopfhöhe: 46mm Kopfbohrung: 20mm Oberfläche: glatt-gewachst Mundstückart: Sattelmundstück, Normalbiss Mundstück Material: Acryl Filtergröße: 9mm Land: Italien

39,99 €*