Allgemeines

Im Glas habe ich einen meiner drei SMWS-Begrüßungswhiskies. Die 54 verrät mir, dass der Whisky von der Speyside stammt und es sich um einen Aberlour handelt. Die 46 sagt mir, dass es die 46. Abfüllung dieser Distille, für die SMWS Scotch Malt Whisky Society ist. Der Whisky ist 9 Jahre alt, destilliert 2007, abgefüllt mit 60,2% Vol. Fassstärke, nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. Reifen durfte dieser Tropfen im Ex-Bourbonfass.

Farbe

Die Farbe entspricht einem dunklen Goldton.

Nosing

In der Nase habe ich zunächst eine deutliche Schärfe, welche wohl den mehr als 60% Alkohol geschuldet ist. Dann macht sich süße und schwere Buttercremetorte breit. Es braucht eine Zeit, bis ich auch fruchtige Noten wahrnehme: Birnen, Aprikosen, Pfirsiche.

Tasting

Im Mund und am Gaumen dann ein Früchtekompott, überzogen mit Streusel und gesüßt mit Honig und Vanillezucker. Äpfel, aber auch Ananas, Pfirsiche und Aprikosen sind im Kompott enthalten. Der Alkohol ist deutlich zu spüren und prickelt auf der Zunge. Die Schärfe ist auch wieder vorhanden und leitet den Nachklang ein.

Nachklang

Dieser ist langanhaltenden und geprägt von Malz, Eiche und einer süßlichen Würze, wie Minze und Zimt.

Wasserzugabe

Mit etwas Wasser kommen die Fruchtnoten beim Nosing noch mehr zum tragen, insbesondere Birnen und Äpfel, aber auch eine Citrusnote, welche ohne Wasser nicht wahrnehmbar war. Im Mund wirkt er durch das Wasser deutlich milder und auch süßer. Honig wird deutlich intensiver.

Fazit

Es ist nicht mein erster Whisky der SMWS gewesen, zuvor hatte ich schon den Bunnahabhain 2006 „It’s Cocktail Thyme“ 10.166 und einen Grain, den North British 25 Jahre SMWS G1.15 im Glas. Beide haben mir gut gefallen, der Bunna sogar sehr gut, ein Bunna geht halt immer. Den Aberlour finde ich aber auch sehr gut, sodass dies sicher nicht mein letzter Whisky der SMWS gewesen sein wird. Er ist schön ausgewogen mit fruchtigen, würzigen und süßen Noten. Wasser tut ihm sicherlich gut, er schmeckt aber definitiv auch ohne. Und ja, er weckt die Sehnsucht nach Fruchtstreusel oder eben noch einem Dram.